VVS - Mobilisation des viszero-vaskulären Systems191

„The rule of the artery” ist in der Osteopathie eine wichtige Regel. Eine gute Durchblutung ist für die Physiologie und optimale Funktion unseres Körpers unabdingbar. Gerade das viszerale System ist auf eine gute Durchblutung besonders angewiesen.

In der Osteopathie haben die Gefäße zwar eine große Bedeutung, werden aber selten selbst behandelt. In der täglichen Praxis sollte man die Aufmerksamkeit auch auf die Arterien richten. Besonders erstrebenswert ist eine gute und freie Funktion der viszeralen Arterien.


Kursinhalte:

  • Anatomie und Physiologie der viszeralen Arterien
  • Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die viszeralen Arterien
  • Behandlungskonzept für das arterielle viszero-vaskuläre System
  • Gleit-Induktion, Dehn-Induktion, Druck-Induktion, Kombinierte Dehnungen und die Akkordeontechnik
  • arterio-viszerale Integration

Kursziel: Manuelle Techniken zur Lokalisierung, Evaluierung und Behandlung von Läsionen und Dysfunktionen viszeraler Arterien für eine gute Durchblutung des viszeralen Systems.

Unterrichtseinheiten:

4 Tage / 40 UE

Bedingungen:

  • VM I
  • praktische Erfahrung mit diesen Behandlungstechniken

Empfohlene Literatur:

  • Jean-Pierre Barral, Pierre Mercier, Lehrbuch der viszeralen Osteopathie, Band 1+2, Urban & Fischer
  • F. H. Netter, Atlas der Anatomie des Menschen, Urban & Fischer
  • Schünke, Schulte, Schumacher: Prome­theus – Hals und Innere Organe

  exkl. Storno-Vers.
Preis: € 645,-
Frühbucher1): € 580,-

Details zum Seminar:
Kurszeiten: Täglich 9.00 – max. 18.30 Uhr letzter Tag Ende ca. 15h
Bitte mitbringen: Decke, kl. Polster, Schreibzeug (Buntstifte), bequeme Kleidung